bosnia austria usa

logo

Über uns

Azra Hodžić- Kadić

Azra Hodžić-Kadić ist Lehrende für Bosnisch und Kroatisch am Sprachenzentrum der Universität Wien und arbeitet an einem Projekt an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Bereich Minderheitensprachen. Sie ist auch Doktorandin an der Slawistik in Wien. Ihre Forschungsgebiete sind Minderheitensprachen, Mehrsprachigkeit, das Studium der bosnischen Sprache in einer mehrsprachigen Gesellschaft sowie die Rolle der Muttersprachen bei der Bildung einer polyzentrischen Identität. Sie spricht aktiv acht Sprachen und ist die Initiatorin des Projektes "Otkrij bosanski - Entdecke Bosnisch - Discover Bosnian" und Vorsitzende des gleichnamigen Vereins in Wien, der die Förderung der bosnischen Sprache und der Mehrsprachigkeit in der Diaspora zum Ziel hat. Sie ist die Autorin des ersten mehrsprachigen Lehrbuchs für Bosnisch als Zweit-/Fremdsprache (Otkrij bosanski 1). Ein weiteres Lehrbuch (Otkrij bosanski 2) sowie ein Grammatikbuch sind in Vorbereitung. Sie ist die Vorsitzende und Gründerin der "Intiative Mehrsprachigkeit und Interkulturalität", welche die Mehrsprachigkeit im weiteren Sinne fördert. Sie hat an mehreren internationalen wissenschaftlichen Konferenzen teilgenommen und Vorträge an mehreren europäischen Universitäten in Finnland, Slowenien, Ungarn, Dänemark, Türkei und Bosnien-Herzegowina gehalten. Weiters ist sie Autorin des Buches "Dreikopfwelt-Troglavi svijet". Sie ist Mitglied mehrerer slawischer und sprachlicher Vereinigungen (Wiener Sprachgesellschaft, Slavic Linguistic Society, EURASLA, KOMBI).

Halid Bulić

Halid Bulić ist außerordentlicher Professor am Institut für bosnische, kroatische und serbische Sprache an der Philosophischen Fakultet der Universität in Sarajevo. Er ist auch der Leiter des Fakultätszentrum Zentrum für die bosnische, kroatische und serbische Sprache am Zentrum für wissenschaftliche Forschung und Fachaktivitäten. Er promovierte 2013 an der Universität Sarajevo. Folgende wissenschaftliche Bücher wurden von ihm veröffentlicht: Iz morfologije i sintakse savremenog bosanskog jezika (Slavistički komitet, Sarajevo, 2011), Teme iz lingvističke bosnistike (Institut za bosanski jezik i književnost, Tuzla, 2016), Pragmatički aspekti romana Ponornica Skendera Kulenovića (Institut za bosanski jezik i književnost, Tuzla, 2018), Pragmatika (Bookline, Sarajevo, 2019, u koautorstvu sa Sabinom Bakšić), Poesiebuch Televizionar (PrintCom, Tuzla, 2011) sowie über siebzig wissenschaftliche Arbeiten. Für das Buch Teme iz lingvističke bosnistike erhielt er 2017 den Hasan Kaimija-Preis, und für das Buch Pragmatika den Preis für das beste Universitätslehrbuch auf der Buchmesse in Sarajevo 2019. Er hat an mehreren internationalen wissenschaftlichen Konferenzen teilgenommen und an mehreren europäischen Universitäten (Berlin, Poznanj, Budimpešta, Graz) gelehrt. Er ist der Vorsitzende des Instituts für bosnische Sprache und Literatur in Tuzla und Herausgeber des Sprach- und Literaturmagazins Lingvazin. Weiters ist er Mitglied internationaler wissenschaftlicher Sprachverbände Slavic Linguistic Society und Societas Linguistica Europaea und korrespondierendes Mitglied an der Bosnisch-Herzegowinisch-Amerikanischen Akademie der Wissenschaft und Kunst (BHAAAS). Seit August 2020 betreibt er den Blog Halid Bulić (ISSN 2744-1326) (www.halidbulic.ba).

Nedad Memić

Nedad Memić (1977) studierte von 1996 bis 2001 Germanistik und Anglistik im Doppelstudium an der Universität Sarajevo. Anschließend arbeitete er dort als Universitätsassistent für die ältere deutsche Sprache und deutsche Grammatik. Im Jahre 2002 bekam er ein Doktoratsstipendium der Republik Österreich und schloss 2005 sein Doktoratsstudium am Institut für Germanistik der Universität Wien ab. Sein Dissertationsthema behandelte den Sprachkontakt zwischen dem österreichischen Deutsch und dem Bosnischen, Kroatischen und Serbischen am Beispiel der Stadtsprache von Sarajevo. Nach dem Doktorat war er als wissenschaftlicher Redakteur an der Universität Wien und anschließend in mehreren Positionen in der österreichischen Medien und Kommunikationsbranche tätig. Von 2009 bis 2015 hatte er die Position des Chefredakteurs des größten zweisprachigen Magazins in Österreich KOSMO inne. Seit 2017 ist Memić als PR- und Kommunikationsberater in Wien tätig. Seine Schwerpunkte sind: deutsche und bosnische Sprachwissenschaft, Kontaktlinguistik sowie Medien und Kommunikationsberatung.

Manfred Luimpöck

Geb. 1956 in Graz. Studierte der Anglistik und Germanistik in Salzburg und Bowling Green/Ohio. Unterrichtete von 1981 bis 2019 Englisch und Deutsch an der BHAK/HTL Freistadt, O.Ö. und ist seit kurzem im Ruhestand.

1987/88 Lektorat an der Universität Liverpool

1999-2004: Leiter der Landes-ARGE für Englisch an Handelsakademien (Organisation von Seminaren und Sprachwettbewerben); beratende Mitarbeit an einem Englisch-Lehrbuch für Handelsakademien.

2009: Veröffentlichung satirischer Kurzgeschichten „Verkehrt ist richtig“ in der Edition Geschichte der Heimat.

Manfred Luimpöck lebt mit seiner Frau Eva in Freistadt und hat drei erwachsene Kinder.

Laura Elisa Maylein

Laura Elisa Maylein lebt bereits seit neun Jahren in Wien, wohin sie gezogen ist um im Masterstudiengang Allgemeine Slawistik (Schwerpunkt Kroatistik) zu studieren. Ursprünglich stammt sie aus dem schönen Freiburg im Breisgau, wo sie im Bachelor Philosophie und Südslavistik abgeschlossen hat. Gegenwärtig arbeitet sie an ihrer Dissertation zu Ardelio Della Bellas Dizionario latino-italiano-illirico (1728), interessiert sich aber für alle linguistischen und kulturellen Debatten aus dem südslavischen Raum.